Video-assistierte Eingriffe

Thoraxchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Horia Sirbu

Video-assistierte thorakoskopische Eingriffe (VATS)

Vorteile der Methode

Im Unterschied zur thorakoskopischen Eingriffen ist hier eine minimale Brustkorberöffnung z. B. zur Bergung vom entnommen Gewebe notwendig. Durch die Verwendung von speziellen Instrumenten und weichen Stoffspreizern wird auf die sonst schmerzhafte Rippenspreizung verzichtet. Mit diesem Vorgehen können folgende Verfahren durchgeführt werden:

  • Atypische Lungenresektion
  • Resektionen von Lymphknoten und Tumoren im Mediastinum
  • Sanierung Pleuraempyem
  • Bullektomie
  • Lungenvolumenreduktionstherapie
  • Resektion von Perikardzysten
  • Perikardfensterung
  • Metastasenresektion
  • Pneumothorax (Lungenriss)

Zur Optimierung des Verfahrens haben wir im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit dem Radiologischen Institut eine CT-gesteuerte Drahtmarkierung des Befundes eingeführt. Dies ermöglicht schonendes Operieren durch die verkürzte Operationsdauer.

Drahtmarkierung
Stoffspreizer
CT-Rekonstruktion der Drahtmarkierung
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung