Pectus Training

Thoraxchirurgie

Leiter:
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Horia Sirbu

Brustkorb-Training

Pectus-Training

Ziel des Trainings ist es, Fehlhaltungen der Wirbelsäule entgegen zu steuern, die Atemmuskulatur und Brustmuskulatur zu kräftigen und die Atmung zu erweitern.

Diese Übungen sollten individuell auf jeden Patienten angepasst werden, da auch immer das Alter und der jeweilige körperliche Zustand berücksichtigt werden muss.

 

Pectoralis major                        Pectoralis minor

Trainieren im Liegen

Der Klassiker

Diese Übung kann auch gut auf einer Bank ohne Lehne und mit Hanteln durchgeführt werden. Legen Sie sich ein dickes Kissen längs unter den Rücken um mehr Bewegungsfreiheit zu erreichen.

Der Klassiker mit festem Griff:

Gleiche Übung, aber die Hände sind enger aneinander zusammen, somit wird der zentrale Anteil des M. pectoralis und Trizeps (Oberarmrückseite) trainiert.

Butterfly:

Ellbogen leicht gebeugt, jeweils links und rechts eine kurze Hantel oder Wasserflasche in der Hand

und dann die Hände über der Brust zusammenführen.

Tipp: Denken sie daran, die Knie zu beugen, um Ihren Rücken zu schützen!

 

Der Pull Over:

Legen Sie sich ein dickes Kissen quer unter die Schulterblätter. Arme gestreckt über der Brust.

Jetzt langsam über den Kopf führen (Sie spüren, wie sich die Vorderseite des Oberkörpers streckt).

Nun die Arme wieder über die Brust führen. Die Arme bleiben während der gesamten Übung möglichst gestreckt.

Diese Übung trainiert den M. pectoralis minor und auch die lattissimus dorsi Muskulatur.

Die Push-Ups (Liegestütze):

Trainiert den gesamten Brustmuskel und Trizeps.

Die Hände etwas mehr als schulterbreit auseinander.

 

Tipp: Bei dieser Übung kann man den Schwierigkeitsgrad vereinfachen, indem man die Liegestütze mit den Knien auf dem Boden durchführt.

 

Die dorsale Rückenmuskulatur:

Die Dips:

Mit dieser Übung werden alle Muskeln des Oberkörpers trainiert: Brust-, Schulter- und Rumpfmuskulatur.

Diese Übung kann man an einer feststehenden Bank (Kippgefahr) oder Bettkante machen:

Setzen Sie sich auf die Bank, Hände an die Bankkante. Jetzt rutschen Sie nach vorne bis das Becken frei schwebt. Lassen Sie sich langsam nach unten soweit es geht und drücken Sie sich anschließend wieder nach oben.

Die Schulterblattmuskulatur:

Rechtes Bein und rechter Arm auf einer Bank/Hocker. In der linken Hand eine Hantel/Wasserflasche. Der linke Arm hängt seitlich am Körper gerade herab. Jetzt ziehen Sie den linken Ellbogen nach oben und lassen danach den Arm langsam wieder in die Ausgangsposition zurück.

Tipp: der Rücken ist während der gesamten Übung gerade und wird nicht rotiert.

Die dorsalen Rückenmuskeln:

Heben sie Beine, Arme und Kopf gleichzeitig. Halten sie diese Position für 30 Sekunden

Die Rumpfmuskulatur:

Ausgangsstellung ähnlich wie im Liegestütz, nur diesmal auf den Ellbogen aufstützen.

Den Körper möglichst gerade in einer Line halten. Das Becken nicht nach oben drücken und auch nicht durchhängen lassen. Ziel ist es diese Übung 60 Sek. zu halten.

Tipp: Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen heben Sie einen Fuß leicht vom Boden ab.

Gleiche Übung, in Seitenlage. Auch hier besteht die Möglichkeit, ein Bein seitlich abzuheben.

Übungen mit Theraband

Übungen für die Wirbelsäulenstabilisierungsmuskulatur durch langsame Dehnungsübungen für ca. 12 Sekunden.

 
Trichterbrust-Sprechstunde

Mittwoch 13:00 Uhr - 16:00 Uhr

Telefon: 09131 85-32047
Fax: 09131 85-32048
E-Mail: thorax-sekretariatatuk-erlangen.de

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung